Mihai Zgondoiu

Er wurde am 5. Februar 1982 in Medias, Kreis Sibiu, in Rumänien. Er absolvierte das Graphic Design Studium an der Universität von Timisoara und ist Doktorand  an der Universität der Künste in Bukarest.

Die Ausstellungsbiographie von Mihail Zgondoiu ist geprägt durch vielschichtige Aufgabenfelder. Seit 2006 ist er als Künstler in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Rumänien und Österreich vertreten; seit 2012 als Co-Kurator – unter anderem der IEEB3 (International Experimental Engraving Biennale in Bukarest im Jahre 2008) –  an der geamMAT Gallery, Timisoara Art Museum tätig und gestaltet als Projektleiter das Programm der Galerie ATELIER 030202.

KONZEPTUELL/KONTEXTUALISIERT

Die Beobachtung von kulturellen Verhaltensweisen, politischen Stereotypen aber auch der eigenen Identität steht im Mittelpunkt seines Interesses. Schlagworte wie freedom, crises, communism, capitalism, identity, matrix oder der kritische  Umgang mit den social media sind seine konzeptuellen Bausteine, auf denen seine Arbeiten beruhen. Teils kritisch, provokativ aber auch ironisch, selbstreferenziell werden verschiedenste künstlerische Techniken gemischt, Kunstrichtungen paraphrasiert und Eindrücke aus interdisziplinären Ausflügen, wie der darstellenden Kunst, übernommen und in mix-media Projekten verarbeitet.

In Anbetracht dessen erschließt sich ein weiterer Zugang zur künstlerischen Herangehensweise von Zgondoiu: Der Künstler ist not an island, denn durch Kollaborationen mit Dichtern, Schriftstellern und Philosophen, wird Raum geschaffen für neue Diskurse, die durch Publikationen als auch Theater-Aktionen kontextualisiert  werden und in denen die Handschrift des Künstlers nur noch mehr konzeptuell zu verstehen ist.

Die Arbeitsweisen und Werke von Zgondoiu sind heterogen als auch un-normiert – und durch die beständige Auseinandersetzung mit einer westlich geprägten Normenwelt und den noch vorhandenen politisch geprägten Denk- und Formrelikten der eigenen nationalen Geschichte und Gesellschaft reflektiert Zgondoiu auch seine künstlerische Position in einer stark marktorientierten globalisierten Kulturgesellschaft. Ana-Maria Altmann

BIOGRAFIE

1982 geboren in Bukarest, Rumänien
2009 – 2013 Graphic Designer, Comedy Theater Bukarest, Rumänien
2012 – 2014 Co-Kurator der geamMat Gallery, Teil des Kunstmuseums in Timisoara, Rumänien

EINZELAUSSTELUNGEN (Auswahl):

2016 DADA BRANCUSI, Galateca Gallery, Bukarest, Rumäninen
2014 The Artist’s Golden Hand, FIVE PLUS Art Gallery, Wien, Österreich
2013 Break Body , Kunstmuseum Timisoara, Rumänien
2012 Lenin’s Sleep, Free Press Square, Bukarest, Rumänien
2011 The Red Line, The National Dance Center, Bukarest, Rumänien
2011 Freedom as Visual Pattern, Hampden Gallery -Incubator Art Space, Amherst, Massachusetts, USA
2001 The Red Carpet, The Schloss Museum courtyard, Linz, Österreich

GRUPPENAUSSTELLUNGEN (Auswahl):

2014 BB6 (Bucharest International Biennal for Contemporary Art #6), Buckrest, Rumänien
2010 IEEB4 (International Experimental Engraving Biennial – Mogosoaia, Rumänien

MUSEEN UND SAMMLUNGEN (Auswahl):

Kunstsammlung„Luciano Benetton” , Italien
„DFEWA” foundation, Stuttgart, Deutschland
Herczeg Kunstsammlung , Rumänien
Alain Servais Sammlung, Belgien

 


Visit Us On FacebookVisit Us On YoutubeVisit Us On Google Plus