19. Juni 2015 – KONZERT

    19. Juni 2015 – KONZERT

    “Mensch, Zeit, Raum” von Ion Mândrescu trifft auf Kammermusik

     

    Freitag 19. Juni 2015, 19:00 in der FIVE PLUS Art Gallery

    Cellistin Liina Leijala und Violinist Cristian Ruscior setzen ihre Reihe von Kammermusik-Konzerten mit den Gastmusikern Engin Lössl, Viola, Teofil-Iustinian Todica, Violine, und Simón Ibañez, Klarinette fort.

     

    Programm:

    Franz Schubert – Streichquartett in d-moll #14 “Der Tod und das Mädchen”
    Cristian Ruscior, Violine
    Teofil-Iustinian Todica, Violine
    Engin Lössl, Viola
    Liina Leijala, Cello

    Olivier Messiaen – Abîme des oiseaux aus dem Quartett “Quatuor pour la fin du Temps”
    Simón Ibañez, Klarinette

    ••••• Pause •••••

    Johannes Brahms – Klarinettenquintett in b-moll op. 115
    Simón Ibañez, Klarinette
    Cristian Ruscior, Violine
    Teofil-Iustinian Todica, Violine
    Engin Lössl, Viola
    Liina Leijala, Cello

     


    Liina Leijala – Biographie

    liina_leijala
    Die Cellistin Liina Leijala wurde 1984 in Keuruu, Finnland geboren. Sie hat an der Sibelius Akademie mit Heikki Rautasalo und Marko Ylönen studiert, sowie mit Ralf Gothoni an der Escuela Superior de Musica Reina Sofia Madrid. Leijala hat ihren Master-Abschluss an der Sibelius Akademie mit höchster Auszeichnung im Frühling 2012 erlangt. Darüber hinaus hat sie einen post-graduellen Studienabschluss an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien.

    Leijala unterrichtet derzeit als Cello-Professorin an der Wiener Musikakademie und ist als Cello-Lehrerin für die Barenboim-Said Stiftung tätig. Sie ist Cellistin im Trio Global.

    Liina Leijala ist Finalistin des EBU (Europäische Rundfunkunion) Wettbewerbs für Nachwuchs-SolistInnen und Gewinnerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe, wie etwa der International Gaetano Zinetti competition und der Majano Chamber Music Competition. Leijanas Gironcoli Quartett gewann den Internationalen Kammermusik-Wettbewerb in Bled 2013. Leijala hat mit dem Barbirolli Quartett zusammengearbeitet.

    Sie wurde für die Konzertreihe “Young Talents” im Wiener Musikverein nominiert, und debütierte beim Wiener Musikverein im Eröffnungskonzert der Spiel-Saison 2013. Sie hat als Solo-Musikerin in weiten Teilen Europas, der USA und Asiens gespielt.

    Leijala spielte als Solo-Cellistin an der Orchester-Akademie der Wiener Philharmoniker 2009-2011. Sie hat auch mit dem Mahler Kammerorchester zusammengearbeitet, und spielt regelmäßig bei den Salzburger Kammersolisten. Sie ist Mitglied des Verbier Festivalorchesters. Leijala wurde 2013 ausgewählt für das europäische El Systema-Projekt des Konzerthaus Wien.

    Die wichtigsten musikalischen Leitfiguren sind für sie der Pianist und Dirigent Ralf Gothoni und der Pianist Ferenc Rados gewesen. Leijala wird unterstützt von der Wihuri-Stiftung, der Wegelius-Stiftung und der Pro Musica-Stiftung.

    Liina Leijalas Instrument ist ein Cello Vincenzo Postiglione 1896, für welches sie der Finnischen Kulturstiftung ihren herzlichsten Dank ausspricht.

    liina_leijala_4

    liina_leijala_3

    liina_leijala_2

    liina_leijala_1

    www.liinaleijala.com


    Cristian Ruscior – Biographie

    cristian_ruscior
    Der rumänische Violinist Cristian Ruscior wurde 1992 geboren. Derzeit studiert er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in der Klasse von Professor Leonid Sorokow. Er hat seine Studien in Luzern bei Giuliano Garmignola und in Bukarest bei Stefan Gheorghiu abgeschlossen.

    Cristian ist Gewinner des Wettbewerbs Gorizia International Violin Competition, des Wettbewerbs Prima la Musica in Wien, in Moskau beim “Symphonic holidays”-Wettbewerb und zahlreicher anderer Bewerbe. Cristian hat großteils als Solist und Konzertmeister mit Orchestern wie den “Jungen Wiener Solisten”, dem Botosani Philharmonie Orchester, dem “Mihail Jora” Philharmonie Orchester in Bacau, Rumänien, und dem Kaunas Kammerorchester gearbeitet. Er wurde zu Rezitalen nach Japan, China, Litauen, Rumänien, Finnland, Österreich und Italien eingeladen.

    Cristian ist derzeit Professor für Violine am Edward Said Konservatorium für Musik.

    Cristian Ruscior ist aktiver Kammermusiker. Er ist Mitglied und 1. Violinist des Gironcoli Quartetts Wien. Mit dem Quartett gewann er den Internationalen Kammermusik-Wettbewerb in Bled 2013. Das Quartett hat mit Johannes Meissl und Peter Schuhmayer an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien studiert.

    Seit 2014 ist Cristian Ruscior der Violinist des Trio Global. Das Trio Global hat zukünftige Engagements am Athenäum Bukarest, an der Wiener Musikakademie, beim IES Wien, in Finnland, etc.

    Cristian Ruscior wird unterstützt vom Rotary-Club Rumänien.

    cristian_ruscior_1

    cristian_ruscior_2

    cristian_ruscior_3

    cristian_ruscior_4

    www.cristianruscior.com


    Engin Lössl – Biographie

    Engin Lössl
    Engin Lössl begann mit sechs Jahren, bei Frau Ute Lehman Geige zu spielen.

    Mit sieben Jahren wechselte er zu Frau Regina Brandstätter an die Musikuniversität in Oberschützen als außerordentlicher Student.

    Im Jahr 2000 wechselte er an die Musikuniversität Wien zu Frau Ulla Schulz, wo er später auch das Spiel an der Bratsche aufnahm.

    Seit 2010 studiert er in der Bratschenklasse von Thomas Selditz.

    Im Jahr 2007 begann er neben der Schule und dem Studium in Wien ein Studium an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Gunter Teuffel. Aus Deutschland bekam er zwei Stipendien, um das Studium zu finanzieren.

    Neben seinen zahlreichen Solo-Konzerten sammelte er viel Orchester-Erfahrung, unter anderem im Wiener Musikverein und bei Maestro Fabio Luisi.

    Er ist auch ein angagierter Kammermusiker, und nahm unter anderem bei den “Schwetzinger Festspielen 2009” teil.

    Auch bei internationalen Tourneen in Japan und China spielte er als Solist mit großem Erfolg.

    2010 gewann er den Wettbewerb “Prima la musica” in der Altersgruppe V im Bundes- und Landeswettbewerb mit ausgezeichnetem Erfolg.

    2011 hatte er einen Soloauftritt im Wiener Musikverein im „Goldenen Saal“.

    Seit 2013 ist Engin Lössl Mitglied des Gironcoli Quartet in Wien.


    Teofil-Iustinian Todica – Biographie

    Teofil
    Geboren in Iasi, Rumänien, Teofil-Iustinian nahm Privatunterricht an der Violine bereits im Alter von sechs Jahren.
    Er studierte an der Kunstschule „Octav Bancila“ sowie an der Universität der Künste “George Enescu” in Iasi.

    Nach seinem Master-Abschluss in Solovioline wurde er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien aufgenommen, wo er derzeit die Master-Klasse für Kammermusik bei Prof. Johannes Meissl, dem zweiten Violinisten des berühmten Artis Streichquartett und Direktor des “Joseph Haydn Kammermusik-Instituts Wien“ besucht.
    Weiters studiert er Solovioline bei Peter Schuhmayer, dem ersten Violinisten des Artis Quartetts.

    Teofil-Iustinian hat zahlreiche Preise in nationalen Wettbewerben gewonnen, und er hat an vielen Solo-Meisterkursen bei renommierten Professoren teilgenommen, wie etwa Herwig Zack (Deutschland), Serban Lupu (USA), Florin Paul (Deutschland), und Kammermusik-Meisterkurse belegt bei Hatto Beyerle (Alban Berg Quartett), Evgenia Ephstein (Aviv Quartett), Johaness Meissl (Artis Quartett), Gerard Schulz (Alban Berg Quartett) und vielen anderen.


    Simón Ibañez – Biographie

    Simon
    Simón Ibañez wurde 1986 in La Vilavella, Spanien geboren.
    Nach seinem Abschluss zum Klarinetten-Profi ging er ans „Conservatorio Superior de Música del Liceo“ Barcelona und schloss seinen BMus (Hons) bei Professor Isaac Rodriguez ab.
    Ein Jahr später wurde er an der „Guildhall School of Music & Drama“ London aufgenommen, wo er in der Klasse „Artist-Masters Orchestral Training” mit den „London Symphony Players“ bei Professor Julian Farrel studierte.
    Er nahm teil an Meisterklassen bei Andrew Marriner, Michel Lethiec, François Benda, Roman Guyot, Mark Nuccio, Colagero Palermo, Valdemar Rodriguez, Ronald Spaendock, Philip Couper und Harry Mäki.

    Er spielte bereits in Spanien, England, der Schweiz, Schweden, Portugal und Palästina, in Konzerthäusern wie der „Barbican Hall“, der „Royal Festival Hall“, dem „Palau de la Música Catalana”, dem „Gran Teatre del Liceu“ Barcelona oder dem „Palau de les Arts Reina Sofia“ Valencia, etc., mit Dirigenten wie Sir Colin Davies, Vladimir Azkenazhy, Diego Mason, Valery Gerguiev und Adrian Leaper.

    Er solierte bereits bei den Budweiser Philharmonikern, dem Germinans Symphonieorchester Barcelona, dem Orchester des „Liceo Conservatory“ und anderen.

    Simon hat sehr gute Kritiken erhalten in England, der Schweiz und Spanien, und gewann den ersten Preis beim „Ivan Sutton“ Wettbewerb in London im Jahr 2012.

    2014 nahm er an über 20 Rezitalen mit Klavier und anderen Kammermusikorchestern in Städten wie London, Barcelona, Venedig, Liverpool, Leipzig, Gothenburg oder Brüssel teil.

    In der Spielsaison 2015/2016 gibt er weitere Konzerte in London, Manchester, Madrid, Ramallah, Wien und anderen Städten.

    Simon ist künstlerischer Direktor am „International Music Course La Vilavella” mit resident musicians wie David Rejano (Erster Posaunist bei den Münchener Philharmonikern),
    Liina Leijala (Cello-Professorin an der Wiener Musikakademie und der Barenboim-Said Founda-tion), Iason Keramidis (Erster Violinist bei den Münchener Philharmonikern) oder Julio Lopez (Violist bei den Münchener Philharmonikern).

    Heute unterrichtet er Klarinette und Kammermusik an der Barenboim-Said Foundation.

     

    Visit Us On FacebookVisit Us On YoutubeVisit Us On Google PlusVisit Us On Instagram